Sinnlose Fluchtversuche.

Im Grunde ist es doch völlig sinnlos davonzurennen, und doch ist es genau das was wir versuchen. Wir prädigen immer dabei bekommen wir es selbst auch nicht viel besser hin. Selbst wenn alles genauso abläuft wie man es sich wünscht, kann man die Gedankengänge nicht abstellen. "Wo war nochmal die delete taste?" Es ist immer das gleiche, ganz egal wieviel Auszeit wir uns nehmen, ganz egal wieviele Handtaschen und Schuhe wir uns auch kaufen, und völlig egal wieviele Cosmopolitain wir in uns hineinkippen leichter wird es dadurch nicht. Nicht dass wir das nicht von vorne hinein wüssten, einreden tun wir uns das dennoch. Männer. Was ist eigendlich so toll an diesen behaarten, Fussballbesessenen und Autosüchtigen Wesen? Sie machen doch immer bloss alles falsch, sagen nie was passendes und äussern sich nur zu den Themen die uns am wenigsten interessieren. Und doch sind wir abhängig von ihnen. Wir versuchen andauernt festzuhalten, denken vielzuviel nach, und stopfen Kiloweise Schokolade in uns hinein, - und nun frage die komplette Frauenwelt: Lohnt es sich? und: Wofür eigendlich? Alles was man tun sollte ist diese bestimmte Zeit in seinem Herzem irgendwo ganz hinten in einem kleinen rosernen Katon zu verstauen. Und doch sitzen wir genau jetzt vor dem Telefon, mit dem Gedanken anzurufen, wir lassen es - doch gerade das hinterlässt in uns ein weiteres bisschen mehr leere. Ist es falsch, ist es richtig? Verdammt wir sollten uns in die Nacht stürzen, es geniessen und leben. Weiterhin, so wie vor unserer begegnug mit unserem "Mister Big." Ja, es geht weiter, es geht doch immer weiter. "Ich habe genug von der grossen Liebe, nun wird es Zeit für grosse Liebhaber!"

26.6.08 03:07

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL